fr fr en en de de it it es es ro ro ru ru
Prof. Sandhaus

Professor Sami Sandhaus

Associate Professor Institut für Zahnmedizin

Universität Pierre und Marie Curie, Paris Ⅵ

Mitglied der Akademie Französisch Zahnärztliche Chirurgie

Mitglied der Akademie of Oral Rehabilitation (USA)

Forum Odontologicum

Avenue de Provence 4
CH1007 LAUSANNE


www.forumsevelin.com

Kurse Ⅰ – Implantologie

Einführung

Der Ort des Zirkonoxid-Implantat in der Zahnmedizin zeitgenössische Rolle in der Rehabilitation Odonto-Stomatologie, Anforderungen und Prinzipien einer rationellen und sicheren Ort, auf 50 Jahre Erfahrung und Arbeit in der Histologie, Bio- und immunocompatibilité.

Neues Material: gesinterten Zirkonoxid, biokompatibel und sehr widerstandsfähig.

Das Implantat Sigma ist der Höhepunkt der Arbeit in den frühen sechziger Jahren begonnen, durch die Tonerde keramische Schraube. Eine florierende wissenschaftliche Forschung sowohl in der technischen (physikalischen und mechanischen) und der biologischen und histologischen Verbesserungen führten zu aufeinanderfolgenden erste Entwürfe und half, eine völlig neue Philosophie des Zahnimplantat Form, seine Indikation und Technik.

Die neuen Formen, Oberflächen, gesunder operative Techniken, Instrumente geben diesem Implantat erneuert all seinen Adel und ermöglicht es ihm, das Stützgewebe und seine Umwelt zu schonen.

Dieser Kurs zielt darauf ab, allgemeine Zahnarztes, spezialisiert auf Implantologie bieten. Tatsächlich wurde die biokeramischen Implantat eine eigene Disziplin der Zahnheilkunde. Die Ergebnisse zuverlässiger, Forschung sowohl von akademischen Institutionen als Zentren von Independent Research, eine reiche und fruchtbare interdisziplinäre Konsultation durchgeführt, um diesen Traum möglich: auf den Zahn mit einem natürlichen heterogenen System zu ersetzen.

Unter den verwendeten Materialien, die Zirkonoxid offensichtlichen Vorteile auf der Aluminiumoxid-Keramik:

  • Außergewöhnliche mechanische Festigkeit ermöglicht die Herstellung von Implantaten und robust feine Stücke wie Endo-Wurzel.
  • Biokompatibilität: die Keramik ist ein Isolator, stellen wir fest, das Fehlen von Korrosion in Vivio, ja, im Gegensatz zu anderen Metallen, mangelnde Produkt-Release.

Die Operationstechnik ist atraumatisch und nichtinvasive. Die Heilungsphase wird durch den Einsatz einer Technik basieren Ozon verkürzt und durch die Förderung von Knochenbildung um das Implantat herum. Keramik-Implantate haben eine Rolle der Kathode, die Kalkablagerungen Calcium kostenlos am Point of Breaking des Gewebes ermöglicht.

Nach einer kurzen Einführung in die Implantologie und ihre Anwendung in der oralen Rehabilitation, untersucht die natürlich die biochemischen und histopathologischen Untersuchung biokeramischen Materialien.

Das Programm setzt sich über das Studium der physikalischen Eigenschaften und Biokompatibilität von Zirkon und, genauer gesagt, die Untersuchung des Implantats und der Sigma bioréceptivité Patienten.

Das Seminar endet mit einer Diskussion der Prozess ostéocoaptation und saubere Mundflora vor der Implantation.

Programm

  1. Moderne Materialien: physikalisch-chemischer Vergleich.
  2. Definition der Biokompatibilität anzeigen:

In-vivo-Studien: Tierversuche

Klinische Studien: Verhalten von keramischen Gesicht Knochen und Bindegewebe.

Metallkorrosion in vivo Zytotoxizität von Korrosionsprodukten freizulassen; praktischen Auswirkungen in der Implantologie.

Das Implantat Endo-ossenx Sigma

implant-ceramique01.jpg implant-ceramique02.jpg

Faktoren, die den Erfolg oder Misserfolg der enossalen Implantation:

  • Parameter, bezogen auf das Implantat und die Empfänger-Host-Parameter Praktiker Betreiber
  • Die Natur der Implantat-Knochen-Interface
  • Cycles der periimplantäre Knochenheilung

Indikationen und Kontra-Indikationen von enossalen Implantaten:

  • Auswahlkriterien für ein Implantat
  • Cons-lokale Informationen
  • Paraklinische Voraussetzungen, wie sie zu interpretieren
  • Lernprogramm

Statistik für die klinische Verwendung von Bio-Keramik-Implantat Schrauben in 50 Jahren:

  • Wie zur Minimierung der Folgen des Versagens des Implantats

Alternativ zu enossalen Implantaten:

implant-ceramique03.jpg implant-ceramique04.jpg

Zurück zur Kursübersicht Nach oben